Natur im Garten-Schaugarten

Natur im Garten Schaugarten- eine Auszeichnung für natürliches Gärtnern und Artenvielfalt

Wir sind sehr stolz, dass unser Garten die wertvolle Auszeichnung „Natur im Garten-Schaugarten“ erhalten hat. Es ist uns eine Herzensangelegenheit die Kernkriterien für diese Zertifizierung in unserem Landgarten einzuhalten:

  • Verzicht auf chemisch-symthetische Pestizide
  • Verzicht auf chemisch-synthetischen Dünger
  • Verzicht auf Tor

„Ein Naturgarten wird ökologisch gepflegt und steht für bunte
Vielfalt und Lebensqualität. Die naturnahen Gestaltungselemente lassen ihn zu
einem Paradies für Menschen, Tiere und Pflanzen werden.“ Auch diesem Anspruch werden wir gerecht und
erfüllen die Anforderungen der weiteren Kriterien.

Es macht große Freude, im eigenen Garten für Artenvielfalt zu sorgen und mit der Natur im Garten zu
arbeiten. Eine Nützlingsunterkunft, Totholzecke, Wildsträucher und heimische Pflanzen, Sonderstandort, wie z.B. eine Trockenmauer, ein „wildes Eck“, Feuchtbiotop, Laubbäume und Obstbäume, Beerensträucher, ein Kräuter- und
Gemüsegarten, all das sind Elemente eines Naturgartens. Beim natürlichen Gärtnern geht es auch um die Verwendung von Kompost, Fruchtfolge im Gemüsegarten und das Mulchen der Beete, sowie das Auffangen von Regenwasser.

Natürliches Gärtnern bedeutet Leben im Garten. Bei uns sind sehr viele Vögel zuhause, es tummeln Frösche und Molche im Teich, das Insektenhotel wird von vielen Wildbienen angenommen und an den Blumenwiesen, den blühenden Bäumen und ungefüllten Zierpflanzen freuen sich Hummel und Co.

Im September 2018 war Jutta Steinmetz bei der Organisation „Natur im Garten“ in Österreich und die
Begeisterung, mit der das Team die Botschaft vom natürlichen Gärtnern verbreitet, hat sie angesteckt. So wird es künftig Führungen geben, mit dem Thema „Natur im Garten“ und wie man das im eigenen grünen Paradies umsetzen kann. Oft sind es nur kleine Schritte, nur wenige Quadratmeter, mit denen man seinen eigenen Beitrag zur Natur im Garten, zur Artenvielfalt, leisten kann.

Auch Kinder sollen künftig an das Thema herangeführt werden, eine Kooperation mit der Himmelstadter Grundschule ist bereits geplant. Die Schüler sollen neben dem theoretischen Unterricht, auch praktische Erfahrungen machen und werden mehrmals im Gartenjahr den Landgarten besuchen und die Natur im Garten mit
allen Sinnen erleben.